Das war 2017…

Das war 2017… schön hat es begonnen und schön hat es geendet, das Jahr 2017 von André Kupig.

Im Frühjahr ging es das erste Mal für den Oberhausener nach Mallorca zum Rennradfahren. “Normalerweise ist der Straßenradsport überhaupt nicht mein Terrain, aber mit Pierre Bischoff an meiner Seite als Tourenguide und Trainingspartner wurde das ein unvergessliches Erlebnis. 800 km waren in 5 Tagen drin. Malle, ich komme 2018 zurück“.

IMG_20170403_143840

IMG_20170404_164634

Es machte sich langsam der Frühling bemerkbar und somit auch die Renntermine:

-Waimes

-Saarschleife

-Malmedy

-Grafschaft… und viele mehr.

„Einen der größten Erfolge feierte ich beim 24h Rennen in Radevormwald mit Martin Enge zusammen im 2´er Team. Nachts um 2 Uhr bei Dauerregen haben wir schon darüber nachgedacht einfach abzubrechen, doch wir sagten uns einfach fahren und Spaß am Regen haben.

IMG_20170723_092106

Diese Einstellung zahlte sich aus und wir hatten zum Schluss fast drei Runden Vorsprung vor den Zweitplatzierten.

IMG-20170723-WA0024

Beim P-Weg Marathon ging ich recht entspannt an den Start, da ich dachte, das ist mein letztes Rennen im Jahr 2017, warum also noch etwas riskieren und bei einem so stark besetzten Feld werde ich eh keinen Blumentopf gewinnen.

Ich habe am Start für mich ein recht hohes Tempo angeschlagen und kurz danach einige Gänge runtergeschaltet und mein eigenes Tempo gefahren. Am Bergsprint sagte die Sprecherin, dass ich an diesem Anstieg auf Rang 8 liegen würde. Das gab mir Motivation und ich erhöhte die Schlagzahl. Am letzten Berg hatte ich zwei Fahrer vor mir, mit denen ich etwa gleichauf war. Einer von beiden konnte ab der Hälfte des Anstieges nicht mehr folgen und der zweite war in der Abfahrt direkt an meinem Hinterrad. Ich fuhr volles Risiko und konnte einige Meter gut machen. Plötzlich sah ich auf der Abfahrt einen weiteren Fahrer am Streckenrand stehen, der einen Platten hatte. Unten am Stadtrand angekommen trat ich voll in die Pedale und konnte mir meinen Verfolger bis ins Ziel vom Leib halten. Im Ziel war ich total baff, als der Veranstalter sagte, dass ich der Drittplatzierte der Gesamtwertung und zweiter meiner Altersklasse sei. Mein Teamkollege Keke Dörnbach wurde zweiter gesamt und Sieger seiner Altersklasse Katja Rotthoff konnte das Rennen bei den Damen für sich entscheiden.

IMG-20170911-WA0002

Was kommt als nächstes?

Das Jahr 2018 hat begonnen und die Vorbereitungen laufen.

IMG-20170715-WA0017

Wie versprochen war ich im April auf Mallorca und habe in acht Tagen 1.200 km abgerissen.

20180408_161356

20180409_185534(0)

Mal schauen, was 2018 auf mich zukommt. Bis dann und immer Kette rechts“.