Neue Bestzeit in Duisburg

Am 07. Juni war es mal wieder so weit – Halbmarathon in Duisburg.

Seit 4 Jahren versuche ich meine Bestzeit von 1:59 h wieder zu erreichen.  Nachdem ich im März in Venlo mein Ziel um nur 22 sec verpasst hatte, weil ich mal wieder  die ersten Kilometer zu schnell angegangen bin, wollte ich heute alles richtig machen.

Ich hatte mir fest vorgenommen stur beim 2 h Pacemaker zu bleiben.

Wie sich jedoch nach nur 2 km herausstellte war der Pacemaker eine echte Quasselstrippe… Das ging gar nicht, das konnte ich mir nicht 2 Stunden lang anhören.  Also doch vorlaufen. Vorsichtig, ganz vorsichtig, nicht zu viel Druck machen. Ich hatte ihn noch hinten links im Blickwinkel aber außer Hörweite.  An der ersten Versorgungsstation blieb die Gruppe des Zugläufers dann stehen… ich schüttete mir den ersten Becher Wasser über den Kopf und weiter. Ich war vor dem 2-Stunden-Läufer. Ich brauchte nur das Tempo halten und dann stand der Zielzeit unter 2 h nichts im Wege. Ich fühlte mich gut, zwischendurch immer wieder Gel, Minischlücke Wasser und viel Wasser über den Kopf.  Die gute Stimmung am Straßenrand, die vielen Zuschauer und das hervorragende Wetter trugen mich durch Duisburg. Es lief! Als mich jedoch plötzlich bei Km 15 diese durchdringende Stimme überholte. Der Pacemaker lief VOR mir. Das bedeutete ich musste mein Tempo deutlich steigern. Also Beine in Hand und los. Erstaunlicherweise klappte das sogar sehr gut. Die Letzten 6 km konnte ich das gesteigerte Tempo bis ins Ziel halten. Mit einer alltime-persönlichen Bestzeit von 1:58:14 h erreichte ich das Ziel in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg.

Susanne freut sich im Ziel über eine neue persönliche Bestzeit

Da schießen einem die Freudentränen in die Augen…. Um so schöner ist es, wenn in solchen Momenten der Partner auf der Tribüne steht um sich mitzufreuen.