Torben beendet Staffel-Triathlon in FFM auf Platz 6

 

Nach einem Jahr Pause beschloss Bergbeißer Torben in diesem Jahr wieder mit einer Staffel am Frankfurt City Triathlon teilzunehmen. Schnell fanden sich 5 weitere mehr oder weniger sportliche Mitstreiter und man meldete 2 Marburger Staffeln in Frankfurt an. Bei der Aufstellung der Staffeln achteten wir darauf, dass wir zwei ausgeglichene Staffeln aufstellen würden. Dachten wir zumindest..;)

Im Gegensatz zu unserer letzten Teilnahme beschlossen wir, diesmal eine etwas anspruchsvollere Distanz zu bewältigen, nämlich die Sprint-Distanz: 750m schwimmen, 28km biken und 5 km laufen.

Bergbeißer Torben zusammen mit seinen Staffelkollegen

Bergbeißer Torben zusammen mit seinen Staffelkollegen

Dass der Frankfurt City Triathlon definitiv keine Veranstaltung für Athleten mit weiter Anreise ist, erlebte ich bereits am Samstag, als ich mich mit einem Vertreter der zweiten Staffel auf den Weg nach Frankfurt machen musste. Es stand die verpflichtende 45-minütige Wettkampfbesprechung, Startunterlagenausgabe und der Bike Check-In am Langener Waldsee an.
Den Wettkampftag begannen wir bereits um 6 Uhr früh, als wir uns am Bahnhof in Marburg trafen. Nach der scheinbar ewigen Fahrt bis zum Langener Waldsee im Frankfurter Süden, mussten wir die letzten 3 km zu Fuß auf uns nehmen, denn zu dieser Uhrzeit waren noch kein Shuttle-Busse unterwegs. Auf dem Weg zum See begegneten uns bereits viele Athleten, die durch ihre körperliche Beschaffenheit zwar zu beeindrucken wussten, uns jedoch nicht entmutigen konnten. Während die Schwimmer und Biker am malerischen Langener Waldsee verweilten, befanden wir Läufer uns mittlerweile im Shuttle-Bus in Richtung Frankfurter Innenstadt. Um 10:40 war es dann für unsere Schwimmer soweit und es ging ab in das warme Nass. Die beiden Schwimmer schlugen sich hierbei recht souverän, wenngleich mein Staffelkamerad das Wasser etwas früher verlassen konnte. Bevor die Biker endlich ihr Arbeitsgerät besteigen konnten, mussten sie erstmal ca 600m zu Fuß zurücklegen, um dann über gesperrte Bundes-und Landstraßen zur nächsten Wechselzone am Frankfurter Rossmarkt zu fahren. Währenddessen saßen wir Läufer noch in der Stadt und überlegten, ob wir bei den heißen Temperaturen nicht ein kühles Radler trinken sollten. Überraschenderweise siegte dann doch der sportliche Ehrgeiz. Irgendwann trafen dann auch die Biker ein und ich konnte den Transponder übernehmen und meine 5km Laufrunde durch die aufgeheizte Frankfurter Innenstadt über Zeil und vorbei an Hauptwache und Alter Börse antreten. Nach 01:44:37h und mit knapp 6 Minuten Vorsprung auf unsere zweite Staffel traf ich dann im Ziel ein. Insgesamt belegten wir den 6. Platz mit geringem Abstand auf die Plätze 4 und 5. Um aufs Podium zu klettern fehlte dann allerdings fast eine Viertelstunde.

Den Sonntag ließen wir dann bei ein, oder auch zwei erfrischenden Äpplern ausklingen!

Insgesamt war es eine schöne Veranstaltung mit großem Rahmenprogramm (u.a. StreetFood Festival), der man allerdings anmerkte, dass sie eher auf Einzelkämpfer, als auf Staffeln ausgerichtet ist.

Torben